Die klassischen Yogawege

Yoga United / Die klassischen Yogawege

Der Yoga ist eines der sechs altindischen Philosophiesysteme, den sogenannten Darshanas. Im alten Indien schloss der Begriff der Philosophie neben der theoretischen Betrachtung der Welt auch die Art und Weise wie das Leben zu führen ist ein. Über die praktischen Yogatechniken konnten theoretisch-philosophische Gedanken praktisch realisiert werden.

Aus dem Sanskrit übersetzt bedeutet Yoga soviel wie „unter Kontrolle bringen“ und steht damit für ein Beruhigen der Gedanken bzw. des Geistes.

Ursprüng­lich war Yoga ein rein spiritueller Weg mit dem Ziel der Erleuch­tung. Der heute sehr popu­läre Hatha-​Yoga mit sei­nen zahl­rei­chen Kör­per­übun­gen (Asa­nas) ent­stand erst im Laufe der Zeit. Die Yoga-​Asanas soll­ten den Kör­per des spi­ri­tu­ell Suchen­den kräf­ti­gen, die Ener­gien im Kör­per ins Gleich­ge­wicht brin­gen und auf die Medi­ta­tion vorbereiten.

Erste Erwähnungen der Asanas finden sich bei Goraksha (oder Gorakhnath), der vermutlich im 7. Jahrhundert lebte und mehrere Werke über Yoga verfasste, darunter das Gorakshashataka. Goraksha gilt als Begründer des Hatha Yogas. Im Laufe der Zeit wur­den die Asa­nas wei­ter­ent­wi­ckelt und in der Hathapradipika („Leuchte des Yoga“) von Svat­ma­rama, der in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts lebte, ausführlich dargestellt.

» Weitere Informationen zum Hatha-Yoga

 

Die klassischen indischen Schriften beschreiben vier yogawege:

  • » Raja oder Asthanga Yoga ( ‚Ashta‚ = acht, ‚Anga‚ = Teile) – der meditativ orientierte Yoga des achtgliedrigen Pfades nach Patanjali
  • » Bhakti Yoga – der Yoga der Verehrung und Hingabe an Gott oder an eine Gottheit
  • » Karma Yoga  – der Yoga der Tat und des selbstlosen Handelns
  • » Jnana Yoga – der Yoga der Erkenntnis, der intellektuell orientierte Yogaweg

 Foto: depositphotos.com | darkfreya

Die Klassischen Yogawege

Die klassischen Yogawege im Einzelnen