Satyananda-Yoga (auch Bihar-Yoga)

Yoga United / Yogaarten  / Bihar Yoga (auch Satyananda Yoga)  / Satyananda-Yoga (auch Bihar-Yoga)

Satyananda-Yoga (auch Bihar-Yoga)

Bei Satyananda-Yoga handelt es sich um ein international renommiertes Yoga-System des Yogis Swami Satyananda Saraswati. Satyananda-Yoga wird als „integraler Yoga“ betrachtet, da er alle wichtigen Zweige des Yoga integriert: Hatha, Karma, Bhakti, Jnana und Raja Yoga. Bei Jnana Yoga handelt es sich um den Weg der Erkenntnis), Bhakti Yoga gilt als Weg des Herzens und Emotion) Karma Yoga, der Weg des Dienstes oder der Arbeit und andere Yogas, die dem Praktizierenden zu ermöglichen, alle Aspekte auf eine Art und Weise in den Alltag zu integrieren,  die förderlich für spirituelles Wachstum ist.

Die Tradition des Satyananda-Yogas zieht Erkenntnisse aus den alten Yoga und Tantratexten und stellt diese in einer einfach zu praktizierenden Form der modernen, westlichen Welt zur Verfügung.

 

Für wen ist Satyananda-Yoga geeignet?

Satyananda-Yoga kann von jedem praktiziert werden – unabhängig von seinem Alter, seiner Beweglichkeit, Fähigkeiten oder Fitnesslevels. Die Yoga-Praktiken können ganz leicht in das tägliche Leben integriert werden.

Satyananda Yoga integriert traditionelle Übungen wie  Asanas (die Körperhaltungen), um den Körper und den Geist über den physischen Körper auszugleichen, Pranayama (Atemübungen) die dem Körper feinstoffliche Energie zuführt (gleichzusetzen mit Chi aus dem chinesischen System) und Meditation, um den Geist zu beruhigen und zu versenken.

Wer hat Satyananda-Yoga begründet?

Satyananda hat diese Yogalinie ins Leben gerufen. Er wurde im Jahre 1923 in Almora, Indien geboren. Er galt als großer Yogameister und seine Anhänger sprachen ihn mit dem spirituellen Ehrentitel „Paramahamsa“ an. Paramahamsa ist ein vedischer Ehrentitel, der einem hinduistischen Schüler von seinem Lehrer verliehen wird. Aus dem Sanskrit übersetzt bedeutet Paramahamsa so viel wie „höchster oder oberster Schwan“.

Der Schwan steht für Reinheit und Erhabenheit versehen mit der Fähigkeit, sich hoch in die Lüfte zu heben und sich vom Wasser zu trennen. Mit diesem hohen Titel werden ausschließlich spirituelle Persönlichkeiten geehrt, die ihr wahres, göttliches Selbst verwirklicht haben und deren Selbst mit dem Geist eins geworden sind. Satyananda verbrachte über 50 Jahre damit, yogische Techniken zu erkunden um sie für den modernen Menschen zugänglich und einfach praktizierbar zu gestalten. Im Jahre 1963 gründete er die Bihar School of Yoga (BSY) http://www.satyananda-yoga.de/navigation/ueber-uns-syz-koeln/bihar-school-of-yoga/ um Menschen auf der ganzen Welt auf ihrer spirituellen Selbstfindung zu unterstützen. Seine Lehren verbreiteten sich sehr schnell und mittlerweile hat die BSY bereits über 80 seiner Bücher veröffentlicht. „Asana Pranayama Mudra Bandha“ ist Grundlage vieler Yogakurse in Deutschland.

 

Das Buch „Asana Pranayama MudraBandha“ von Satyananda bildet die Grundlage vieler Yoga-Kurse in Deutschland. Satyananda starb am 5. Dezember 2009.

  • New tab
Claudia Verde ist Autorin und Meditations-Lehrerin, Coach und Beraterin für Ernährung und ganzheitliche Lebensführung. www.claudia-verde.de
  • Bhakti Yoga – Der Weg der selbstlosen Liebe

    Bhakti Yoga ist kein intellektueller, sondern ein emotionaler, spiritueller Weg, der Hinwendung zu Gott – ein einfacher, dennoch erhabener Yogaweg, um zu sich selbst zu finden. Nahezu alle Praktizierenden heben diesen Yogaweg als den ursprünglichsten hervor. Bei Bhaktiyoga handelt es sich um reine, uneingeschränkte spirituelle Hingabe an Gott, der für die absolute Liebe steht. Das Göttliche ist das Geliebte und der Devotee ist der Liebende. Im Bhakti Yoga gilt alles Irdische als die Manifestation des Göttlichen und Aspekte wie das Ego als unwichtig und auflösenswert.

  • Yoga, Klang, Schwingung – über die Macht des Klangs

    Spirituelle Klänge, Töne und Musik können transformierend wirken und heilsam wirken: sie können uns entspannen, in die Ruhe oder in ekstatische Gefühlsstimmungen bringen oder uns bei spirituellen oder heilenden Praktiken unterstützen. Entsprechende Klänge können daher Gleichgewicht und Harmonie in unser hektisches Leben bringen und uns begleiten auf unserem spirituellen Weg.

  • Jai Uttal – der Pionier der spirituellen Weltmusik
    Bei Satyananda-Yoga handelt es sich um ein international renommiertes Yoga-System des Yogis Swami Satyananda Saraswati. Satyananda-Yoga wird als „integraler Yoga“ betrachtet, da er alle wichtigen Zweige des Yoga integriert: Hatha, Karma, Bhakti, Jnana und Raja Yoga. Bei Jnana Yoga handelt es sich um den Weg…
  • Spirituelle Lehrer

    Was versteht man unter einem spirituellen Lehrer? Ein spiritueller Lehrer ist eine Person, die uns auf dem Weg oder innerhalb des Prozesses der Sinnfindung oder Erkenntnisgewinnung begleitet, unterstützt oder anweist. Ein spiritueller Lehrer respektiert Natur und Lerntempo seines Schülers und vermittelt lediglich die Menge an Informationen, die er verarbeiten kann.

  • Samarpan

    Samarpan Golden wurde im Jahre 1941 in San Francisco als sechstes von acht Kindern geboren und verbrachte seine Kindheit in einer katholischen Familie. Nach dem Abitur entschied er er, ein Priesterseminar zu besuchen. Nach drei Jahren besuchte er drei Jahre lang ein Priesterseminar und studierte anschließend Psychologie. Nachfolgend war er für kurze Zeit als Psychologe tätig und arbeitete dann in einer Gasfirma und später auch als Klempner, Taxifahrer und Fensterputzer.

Share