4. Chakra, Herzchakra

Yoga United / Chakren  / 4. Chakra, Herzchakra

4. Chakra, Herzchakra

4. Chakra, das Herzchakra, Anahata-Chakra (Anāhata = nicht angeschlagen, unbeschädigt), Herz-Zentrum
Das Herzchakra liegt auf der Höhe des Herzens in Mitte des Brust. Das 4. Chakra befindet sich im Zentrum des Chakrensystems dar und steht in harmonisch schwingender Form den Sitz der bedingungslosen Liebe dar. In diesem Chakra lernt der Mensch was es bedeutet, bedingungslose Liebe zu schenken. Er erfährt sich nicht nur als Liebe empfangendes Individuum sondern als Liebe schenkendes Wesen ohne Erwartung einer Gegenleistung. Das Herzchakra ist das Zentrum in dem wir unsere Empathie und Intuition entwickeln – hier wird unser Einfühlungsvermögen geschult für alles was lebt und ist.

Herzchakra in harmonisch schwingendem Zustand

Ein Mensch, dessen Herzchakra harmonisch schwingt und hoch aktiviert ist führt zwischenmenschliche Beziehungen auf einer sehr hohen Ebene. Erst wenn das Herz, bzw das Herzchakra offen ist fühlt man sich mit allem was lebt und ist verbunden. Er respektiert und toleriert jeden Menschen jeder Seinsart und legt keinen Wert auf oberflächliche Werte wie Prestige, Kleidung, Reichtum oder Armut.

Menschen mit einem gesund schwingenden Herzchakra bewegen sich gern in der Gesellschaft mit anderen Menschen, engagieren sich auf sozialer Ebene, sind gesellig und übernehmen gerne soziale Verantwortung. Ein Mensch, dessen Herzchakra hoch schwingt „hört“ im wahrsten Sinne des Wortes „auf sein Herz“ . Wer wiederum auf sein Herz hört gelingt der Kontakt mit seiner Intuition und Weisheit. Im Herzchakra befindet sich das Zentrum der reinen und heilen Lieben. In diesem Chakra liegt den tiefe Wunsch, andere Menschen zu heilen und zu unterstützen – Prana Healer und Geistheiler ziehen Kraft aus diesem Zentrum um es in tiefem Glauben an ihre Fähigkeiten anderen Menschen uneigennützig zukommen zu lassen. Jesus hatte ein reines, in höchstem Maße schwingendes Herzchakra was auf vielen historischen Malereien als ein mit Flammen umringtes, strahlendes Herz dargestellt wird.

Herzchakra in blockiertem, niedrig schwingendem Zustand

Eine Herzchakrablockade verschließt im wahrsten Sinne des Wortes das Herz. Emotionale Kälte, Lieblosigkeit, Schüchternheit, Einsamkeit, mangelnde Sensibilität. Menschen mit einem blockierten Herzen praktizieren „seelenlosen Sex“ und lieben ihren Partner nicht aus dem Herzen heraus und überschreiten häufig die sexuellen Grenzen oder bewegen sich in Suchtstrukturen um sich in der Intensität der Aktivität und nicht in der reinen Seelenbegegnung zu bewegen. Diese Suchtstruktur bezieht sich jedoch nicht nur auf die körperliche Ebene sondern auch auf Drogen, Alkohol, Erfolg. Da ein Mensch mit einer niedrig schwingenden Herzchakraenergie bzw mit einem verschlossenen Herzen keine innere Geborgenheit, kein inneres Glück sondern eher die Abwesenheit alldessen sowie eine innere Leere spüren sind sie bemüht diese mit diversen Surrogaten zu füllen. Dieses Verhalten führt aufgrund der Trostlosigkeit und des Empfindens, niemals wirklich „erfüllt“ oder „satt“ zu sein häufig in Frustration. Aggression und früher oder später tiefer Verbitterung, Depression bis hin zum Freitod.

Anzeichen für Störungen im Herzchakra:

Lieblosigkeit, Herzenskälte, Verbitterung, Suchtverhalten, Vereinsamung, Depression, Kontaktschwierigkeiten, Schwierigkeiten Liebe zu empfangen oder zu geben, Beziehungsprobleme, Einsamkeit, Co-Abhängigkeit, Besitzdenken, Eifersucht, Hauterkrankungen (die Haut gilt als das größte Kontaktorgan neben den Nieren und den Lungen), koronare Herzerkrankungen, Angina Pectoris, Herzrhythmusstörungen, hoher oder niedriger Blutdruck, erhöhte Cholesterinwerte, Durchblutungsstörungen, Lungenerkrankungen, flache Atmung, Asthma, häufige Erkrankungen der Atemwege, Atembeschwerden, Allergien, Schmerzen und Blockaden in der Brustwirbelsäule und den Schultern, Rheuma in Armen und Händen.

Drüsen, die dem Herzchakra zugeordnet sind:

Die Thymusdrüse gehört zum lymphatischen System und produziert Thymosin, ein Hormon, das für die Entwicklung von T-Lymphozyten verantwortlich ist. Die T-Lyphozyten haben die Aufgabe, körperfeindliche Mikroorganismen und Zellen zu vernichten. Daher ist sie für die Steuerung der Infektionsabwehr zuständig und folglich für die intakte Funktion des gesamten Immunsystems.

 

Farbe Die Grundfarbe für das vierte Chakra ist Grün, die zweite Farbe ist Rosa
Symbol  

Zwölfblättrige Lotublüte

 

 

 

Mantra  

YAM

 

 

 

Element

Das Element für das vierte Herzchakra ist Luft und Äther. Aus diesem Grunde hilft die regelmäßige Praxis von Pranayama dieses Chakra auf sanfte Weise auszubalancieren

 

 Asanas

In Yoga Posen, stimulieren das vierte Chakra sind rückwärts Kurven (alles, was den Brustkorb öffnet). Ein guter Weg, um Energie dieses Chakra ist für uns und andere zu lieben.

 

 Themen

Zentrum von Liebe, vor allem von bedingungsloser Liebe, Hingabe, Selbstlosigkeit, Heilung. Einfühlungsvermögen, Empathie, Wahrnehmung und bewusstes Empfinden von Natur und den schönen Künsten

 

Physische Zuordnung

 

Beeinflussung der Tymusdrüse und somit Beeinflussung des Immunsystems, Herz- und Kreislaufsystem

 

Sinn

Tastsinn

 

Steine

 

 

Grüne und rosafarbene Steine

 

Rosa Steine: Koralle, Mangano Calcit, rosa Turmalin, Thulit, Rhodonit, Rhodochrosit und Rosenquarz

 

grüne Steine: Aventurin, Chrysokoll, Jade, Moosachat, Olivin, Smaragd, Turmalin

 

 Aromen

Rose, Jasmin, Rosmarin, Pfeffer, Gewürznelke, Kampfer, Kardamom, Estragon, Koriander, Lavendel, Muskatellersalbei, Myrrhe, Oregano, Thymian, Zimt, Zitrone

 

 Öffnung des Herzchakras

nach vorne

 

 Räucherstoffe

Rose, Weihrauch, Iriswurzel, Myrte, Perubalsam, Melisse, Zimt, Nelke, Sandelholz, Copaivabalsam,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share