Was ist Yoga?

Yoga United / Sonstige  / Was ist Yoga?

Was ist Yoga?

Bei Yoga handelt es sich um eine jahrtausendealte Lehre, die ihren Ursprung in Indien hat. Sie umfasst geistige wie körperliche Übungen, wie Asanas (Körperübungen), Pranayama (Atemkontrolle), Yama, Niyama (Verhaltensregeln), Kriyas (Reinigungsübungen), Meditationen und vieles mehr. Wir gehen auf den Unterseiten individuell auf alle Teilbereiche ein und erschließen diese auch dem Laien.

Es gibt unzählige Formen des Yoga – im Westen verbindet man mit Yoga häufig fälschlicherweise eine Art Gymnastik – doch Yoga geht, korrekt ausgeführt, viel tiefer.

Yoga eignet sich für jeden Menschen jeden Alters – Yoga steht nicht für kryptische Verrenkungen, sondern für tiefe, fließende Bewegungen, ruhigen, tiefen Atem, Transformation, Kontemplation, Versenkung, Verjüngung und Entspannung, um schließlich eins zu werden mit sich selbst.

Yoga steht als unabhängige Instanz über allen Weltanschauungen und es handelt sich NICHT um eine Religion. Yoga ebnet uns den Weg, eins mit uns selbst, der Weltenseele, sowie der höchsten und reinsten Energie zu werden.

Der Begriff Yoga stammt aus dem Sanskrit und steht für  “yuga” yuj für: „anschirren, anbinden, anspannen. Es kann sowohl als „Vereinigung“ oder „Integration“ als auch im Sinne von “Anschirren” und “Anspannen” des Körpers an die Seele zur Sammlung und Konzentration verstanden werden. Welchen Weg der Verwirklichung einzuschlagen ist, ist laut Ayurveda individuell zu bestimmen und richtet sich nach dem Konstitutionstypus, dem sogenannten Dosha, denn die verschiedenen Richtungen unterscheiden sich mitunter erheblich voneinander.

 

Wirkung des Yoga

Yoga wurde aus der Beobachtung der Natur entwickelt mit dem Ziel, dass wir eine Verbindung mit unserem Selbst und auch mit der Umgebung, anderen Menschen, der Natur aufnehmen.

Yoga schenkt uns modernen Menschen einen wunderbaren Weg, um wieder Zugang zu uns selbst, zu unserem Gleichgewicht und somit der seelisches Gleichgewicht zu erlangen. Wir speichern Schmerz, Angst, Traumata, Enttäuschungen, Schmerz und alle negativen Erfahrungen in unserer Seele und in Form von energetischen Blockaden in unserem Körper. Durch die Abläufe der Asanas (Körperübungen) und Pranayama (Atemkontrolle) lösen wir diese energetischen Blockaden auf und verbinden uns wieder mit dem Göttlichen.

 

Die regenerative Kraft des Yoga

Unser Körper wird regneriert, gestärkt und wird ideal für die Anforderungen des Alltags vorbereitet. Daher ist Yoga nicht nur ein innerer Weg, sondern er hilft uns auch dabei, uns wunderbar zu fühlen und unterstützt uns bei allen Anforderungen unseres alltäglichen Leben.

Yoga und Meditation fördern die Zellregeneration und verjüngen nachweislich den gesamten Organismus. Der Körper wird gelenkiger, gestrafft, besser mit Prana versorgt, der Sauerstoffgehalt erhöht sich und die Seele wird geglättet. Ebenso werden der Hormonhaushalt, der Kreislauf und der Stoffwechsel positiv beeinflusst.

Bereits nach wenigen Minuten bemerkt man Wirkungen, tiefgreifende Veränderungen erzielt man jedoch  nur durch kontinuierliche Übung über einen langen Zeitraum. Den Weg des Yoga muss man mit Freude, Begeisterung, Hingabe, jedoch auch mit Disziplin und Kontinuität beschreiten – als Belohnung erhält man unbekannte Glücksgefühle, einen gesünderen Körper, heilsame Impulse für die Seele, größere Stärke und Kreativität.

  • Neuste Artikel
Claudia Verde ist Autorin und Meditations-Lehrerin, Coach für Ernährung und ganzheitliche Lebensführung.
  • Bhakti Yoga – Der Weg der selbstlosen Liebe

    Bhakti Yoga ist kein intellektueller, sondern ein emotionaler, spiritueller Weg, der Hinwendung zu Gott – ein einfacher, dennoch erhabener Yogaweg, um zu sich selbst zu finden. Nahezu alle Praktizierenden heben diesen Yogaweg als den ursprünglichsten hervor. Bei Bhaktiyoga handelt es sich um reine, uneingeschränkte spirituelle Hingabe an Gott, der für die absolute Liebe steht. Das Göttliche ist das Geliebte und der Devotee ist der Liebende. Im Bhakti Yoga gilt alles Irdische als die Manifestation des Göttlichen und Aspekte wie das Ego als unwichtig und auflösenswert.

  • Yoga, Klang, Schwingung – über die Macht des Klangs

    Spirituelle Klänge, Töne und Musik können transformierend wirken und heilsam wirken: sie können uns entspannen, in die Ruhe oder in ekstatische Gefühlsstimmungen bringen oder uns bei spirituellen oder heilenden Praktiken unterstützen. Entsprechende Klänge können daher Gleichgewicht und Harmonie in unser hektisches Leben bringen und uns begleiten auf unserem spirituellen Weg.

  • Jai Uttal – der Pionier der spirituellen Weltmusik

    Jai Uttal gilt als Pionier der Weltmusik. Seine musikalischen Wurzeln umfassen eine Vielzahl an Kulturen und Traditionen – doch vor allem fühlt er sich mit der traditionellen indischen Musik verbunden, die er mit eindringlichen Rhythmen und zeitgenössischen Elektrosounds mischt.

  • Spirituelle Lehrer

    Was versteht man unter einem spirituellen Lehrer? Ein spiritueller Lehrer ist eine Person, die uns auf dem Weg oder innerhalb des Prozesses der Sinnfindung oder Erkenntnisgewinnung begleitet, unterstützt oder anweist. Ein spiritueller Lehrer respektiert Natur und Lerntempo seines Schülers und vermittelt lediglich die Menge an Informationen, die er verarbeiten kann.

  • Samarpan

    Samarpan Golden wurde im Jahre 1941 in San Francisco als sechstes von acht Kindern geboren und verbrachte seine Kindheit in einer katholischen Familie. Nach dem Abitur entschied er er, ein Priesterseminar zu besuchen. Nach drei Jahren besuchte er drei Jahre lang ein Priesterseminar und studierte anschließend Psychologie. Nachfolgend war er für kurze Zeit als Psychologe tätig und arbeitete dann in einer Gasfirma und später auch als Klempner, Taxifahrer und Fensterputzer.

Share
X